Kultureller Begegnungstag mit Ausstellungseröffnung in Eberswalde

 

Der Beirat für Migration und Integration des Landkreises Barnim lädt in Zusammenarbeit mit dem afrikanischen Kulturverein Palanca e.V. und dem Migrations- und Integrationsrat Brandenburg zum Kulturellen Begegnungstag.

Anlässlich der Interkulturellen Wochen werden Vertreter aus Politik und Gesellschaft zum Thema „20 Jahre Barnim – 20 Jahre Migration“ diskutieren und die interessierte Bürgerschaft miteinbeziehen. Die Podiumsteilnehmer werden sein: Beatrix Spreng (Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Joachimsthal), Augusto Jone Munjunga (Vorsitzender Palanca e.V.), Silvia Ulonska (Sozialdezernentin Landkreis Barnim), Sebastian Walter (Kreisvorsitzender Die Linke), Dr. Mohamed Hamdali (Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie) und Péter Vida (Vorsitzender Beirat für Migration und Integration Landkreis Barnim). Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Austausch über die politische und kulturelle Entwicklung im Zuge der sich wandelnden Migration. Der Barnim steht als ein weltoffener Landkreis für die Werte von Toleranz und Weltoffenheit.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion wird die Ausstellung „Bruderland ist abgebrannt“ eröffnet. In dieser wird in anschaulicher Weise das Leben und Wirken von Vertragsarbeitern in der ehemaligen DDR dargestellt.

Die Veranstaltung wird musikalisch durch die russische Rockband Sequenz aus Eberswalde und das vietnamesische Lotusensemble umrahmt. Die Veranstalter laden zudem zu einem Imbiss vietnamesischer Speisen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Der Begegnungstag findet am 15. Oktober um 17 Uhr im Paul-Wunderlich-Haus (Am Markt) in Eberswalde statt. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen unter www.beirat-migration-integration.de.