Sport und Spaß: Erfolgreicher MIR-Cup in Rehfelde

Am 28. Juli fand erneut das Integrationsfußballturnier des Migration- und Integrationsrates Brandenburg (MIR) statt. Als Pressesprecher unseres Landesverbandes organisierte ich zusammen mit unserem Projektmitarbeiter Fabian Brauns und dem Migrationsbeirat des Landkreises Märkisch-Oderland den zum dritten Mal stattfindenden MIR-Cup.21

Neun hochmotivierte Mannschaften aus ganz Brandenburg waren nach Rehfelde bei Strausberg gekommen, um Freude am Sport zu haben und in Gesprächen interkulturellen Austausch zu pflegen.

Neben dem Turnier war auch für das leibliche und sonstige Wohl gesorgt. Mit Grill, Hüpfburg, Kletterwand und anderen Spielen war für jeden etwas dabei.

Beim Fußball gaben alle Mannschaften ihr bestes. In den ausgesprochen fairen Begegnungen fielen zahlreiche Tore. Auch wenn nach den Vorrunden einige Mannschaften ausgeschieden sind, behielten alle ihre Freude am Miteinander. Mehr zum Turnierverlauf können Sie auf der Seite des MIR lesen.

24Den Sieg sicherte sich schließlich das Team der Alleinreisenden Jugendlichen (Alreju) aus Fürstenwalde, die nun im kommenden Jahr Gastgeber sein werden. Silber ging an den FC Multikulti aus Strausberg, Platz 3 belegte das „Werksteam“ des Beirates für Migration und Integration des Landkreises Barnim.

Bei der abendlichen Siegerehrung kamen alle erschöpft, aber zufrieden zusammen. Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Bettina Fortunato (Die Linke), dem Migrationsbeauftragten des Landkreises Tobias Seyfarth und der Vorsitzenden des MIR Diana Sandler überreichte ich den Spielern die wohl verdienten Medaillen und Pokale. Lesen Sie hier den Bericht der Märkischen Oderzeitung.