Bad Freienwalde erteilt Altanschließerbeiträgen klare Absage!

Krachende Mehrheit für Gebührenmodell in SVV von Bad Freienwalde - Umstellung wahrscheinlich

Versammlung der Altanschließer Bad FreienwaldeNach der Infoveranstaltung durch die Bernauer Abwasser-Kämpfer und mich wussten die Altanschließer aus Bad Freienwalde und Wriezen, was auf dem Spiel steht. So erschienen sie am 3.09.2015 zahlreich zur Stadtverordnetenversammlung. Der Ratssaal „platzte aus allen Nähten“, so die MOZ. Die Versorgung der Bürger und vieler Abgeordneter mit den notwendigen Informationen hatte durchschlagenden Erfolg.

Noch vor Wochen wurden die betroffenen Bürger und auch einige der Stadtverordneten mit Ausflüchten und Ausreden abgespeist, die Altanschließerbeiträge wurden als „alternativlos“ dargestellt. Nun konnte man den Bürgern nichts mehr vormachen. So ging es plötzlich ganz leicht: Mit 17 Ja-Stimmen bei 2 Enthaltungen und einer Ablehnung stimmte eine überwältigende Mehrheit der Stadtverordneten für die Einführung des Gebührenmodells für Wasser und Abwasser. Damit ist ein klares und eindeutiges Mandat für die Abstimmung im Abwasserzweckverband erteilt.

Allerdings hat Bad Freienwalde im Abwasserzweckverband TAVOB nur 48 % der Stimmen. Doch es fehlen nur die Stimmen von einem einzigen weiteren Ort – und die Altanschließerbeiträge im Abwasserzweckverband sind Geschichte! Wir sind sicher, dass die Betroffenen in den anderen Gemeinden ihre Stadtverordneten in den nächsten Wochen ebenfalls von einem gerechten, verbrauchsabhängigen Gebührenmodell überzeugen können.

Gebühren statt Altanschließer-Beiträge - Artikel der MOZ vom 04.05.2015