BVB / FREIE WÄHLER: Antrag zur Änderung der Buslinienführung in der Zepernicker Poststraße

Wie zugesagt, ergreift BVB / FREIE WÄHLER nach erfolgter Problemanalyse Maßnahmen zur Änderung der Verkehrssituation in der Zepernicker Poststraße.

Nach einer parlamentarischen Anfrage im Landtag durch den Landtagsabgeordneten Péter Vida bringt nun Gemeindevertreter Tobias Herrmann (BVB / FREIE WÄHLER Panketal) einen zielgerichteten Antrag in die Gemeindevertretung ein. 

Die Poststraße gehört mit zu den ortsbildprägenden Straßen. Das Kopfsteinpflaster und die Rotbuchenallee sind charakteristisch für diese Straße. Die Alleebäume stehen unter Naturschutz und geben dieser Straße nicht nur einen besonderen Charakter, sie verbessern auch das Mikroklima vor Ort.

Trotzdem gibt es massive Probleme, auf die Anwohner dieser Straße in einem Vororttermin aufmerksam machten. Die Poststraße hat sich in den letzten Jahren zu einer stark frequentierten Straße entwickelt, durch den auch zwei Buslinien geleitet werden. Neben starken Erschütterungen leiden die Anwohner unter hoher Schallbelastung, denn 30 km/h werden selten eingehalten. 

Aus der Antwort der Landesregierung geht hervor, dass nur unter engen Kriterien Kostenerstattung vom Land verlangt werden kann. Im Hinblick auf die Streckenauswahl wird die besondere Prüf- und Auswahlpflicht des Straßenbaulastträgers betont. Dies ist insbesondere im Hinblick auf mögliche Schadenersatzansprüche durch Anwohner von Relevanz.

Deswegen wird BVB / FREIE WÄHLER für die kommende Sitzung der Gemeindevertretung im November einen Antrag zur Umleitung der benannten Buslinien einreichen. Ziel ist es, vom Kreis eine Neufestlegung der Linienführung zu fordern. Nach unserer Auffassung hat sich die immisionsmäßige Belastung dermaßen verdichtet, dass ein entsprechender Schritt geboten ist. Wir erwarten, dass sich die Gemeinde geschlossen hinter diesen Antrag stellt.

Presseecho:

"Problem Poststraße als Antrag" - MOZ, 29.09.2018