Unabhängige bieten Andreas Neue (CDU) Wechsel an

Die Unabhängigen Bernau haben mit Zustimmung die Kritik von CDU-Vorstandsmitglied Andreas Neue am Kurs von Bürgermeister Handke zur Kenntnis genommen. Zutreffend beschreibt Neue die gebrochenen Wahlversprechen der CDU im Bereich der Kommunalabgaben. Diese reichen von den höchsten Straßenreinigungsgebühren in Brandenburg über die aggressive Ablehnung eines anliegerbestimmten Straßenausbau bis hin zum jüngsten Vorgehen im Bereich der Altanschließer.

Während der CDU-Stadtverband eine Klausurtagung anberaumt, um ihr Verhältnis zu Bürgerrechten und kommunaler Kostenkontrolle erst noch zu klären, stehen Die Unabhängigen konsequent zu einer transparenten und gerechten Regelung und handeln seit Jahren in der Stadtverordnetenversammlung entsprechend.

Daher bieten wir Andreas Neue den Wechsel zu den Unabhängigen an, damit er dort sein politisches Gewissen frei entfalten und seine Ideen zum Wohle der Bernauer umsetzen kann. Dieses Angebot erstreckt sich im Übrigen auf alle CDU-Mitglieder, die an Inhalten und nicht bloß an der Sicherung des Machterhalts für Bürgermeister Handke interessiert sind.

Zugleich fordern Die Unabhängigen die übrigen Parteien in Bernau zu einem konsequenteren Vorgehen gegen die Altanschließerbeiträge auf. Wir werben dafür, dass auch andere politische Gruppen den von Handke angeordneten Polizeieinsatz verurteilen und gemeinsam öffentlich für eine bürgerfreundliche Lösung werben.